Lehrstuhl und Institut für
Allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus

RWTH Aachen University

KL I

Inhalt

Die Vorlesung Konstruktionslehre ist die Basis aller Veranstaltungen des ikt. Es wird das notwendige Wissen zum methodischen Lösen konstruktiver Aufgaben vermittelt. Im ersten Teil werden die Grundlagen zur Entwicklung und Gestaltung neuer Produkte behandelt.

Zum Verständnis der Vorlesung ist die Kenntnis der Vorlesungsinhalte "Maschinengestaltung I-III" Voraussetzung. In den Übungen zur Konstruktionslehre werden die Inhalte der Vorlesung vertieft.

In der Vorlesung "Konstruktionslehre I" werden folgende Themenschwerpunkte behandelt:

  • Stellung der Konstruktion im Unternehmen 
  • der Konstruktionsprozess 
  • Funktionen, Funktionsstrukturen 
  • physikalische Effekte 
  • Prinziplösungen 
  • Lösungssynthese und -bewertung 
  • Grundregeln zur Gestaltung 
  • Gestaltungsprinzipien 
  • spezifische Anforderungen an die Gestaltung 
  • Gestalten unter Restriktionen (Fertigungsaspekte, Fügetechnik, Montagetechnik...) 

Das Übungskonzept des ikt sieht einen geschlossenen Lernkreislauf zwischen Theorie und Praxis vor. In diesem werden deduktives (erklärungsbasiertes) und induktives Lernen (Lernen anhand von Beispielen bzw. Lernen durch Beobachtung) kombiniert, um die Vorteile beider Lernstrategien zu koppeln. In der Vorlesung lernen die Studierenden die Theorie in Form einer allgemein anwendbaren Konstruktionsmethodik kennen. Diese theoretischen Kenntnisse wenden die Studierenden dann in der Übung an. 

In praxisorientierten Unterrichtseinheiten setzen sich die Studierenden semesterbegleitend intensiv mit einem Produkt auseinander. Ein Gegenstand des alltäglichen Lebens wird von den Studierenden vollständig demontiert. Die Demontage dient dabei mehreren Zwecken: Erstens einem tieferen Begreifen durch Anfassen und zweitens einem aktivem Erleben der Anwendung der konstruktionsmethodischen Theorie in realen Produkten. Eine Gruppe von jeweils fünf Studierenden bearbeitet ein ihnen zugeteiltes Produkt. Nach einer eingehenden Analyse der IST-Situation (Baustruktur, implementierte Funktionen, Detailgestaltungen einzelner Bauteile, etc.) gestalteten die Gruppen einen konkreten, modularen Bestandteil des Produktes semesterbegleitend neu. Zielsetzung hierbei ist es, einen innovativen Mehrwert zu erzeugen und gleichzeitig eine kostenoptimierte Produktgestaltung anzustreben. Damit wird der Bogen von der Praxis zur Theorie geschlagen und der Lernkreis geschlossen. 

Für die Übungen werden dieses Semester freundlicherweise Produkte von Hilti für die Studenten zur Verfügung gestellt. 

Organisation

Die Übungsunterlagen werden im L²P zur Verfügung gestellt.

Sollten Sie sich auf Grund ihres Studiengangs nicht modular zu der Veranstaltung anmelden können, schicken Sie bitte eine E-Mail mit Angabe ihrer RWTH-E-Mail-Adresse an Justus Siebrecht. Sie werden dann manuell zum Lernraum hinzugefügt.


Ihre Ansprechpartner


Alexander Schmid, M.Sc.
+49 241 80 27346
schmid@ikt.rwth-aachen.de

Justus Siebrecht, M. Sc. RWTH
+49 241 80 27346
siebrecht@ikt.rwth-aachen.de





Weitere Informationen

Veranstaltungstermine

Die jeweiligen Veranstaltungstermine entnehmen Sie bitte dem Campussystem.
 mehr Infos

Studienberatung

Bei Fragen rund um das Studium der Konstruktionstechnik wenden Sie sich bitte an die Studienberatung des ikt.
 mehr Infos